Alle Meldungen

Medien im Unterricht: Kinder sollen sie reflektiert und sinnvoll erleben

30 Schulen aus ganz Bayern haben sich zu Beginn dieses Schuljahres auf den Weg gemacht, um Referenzschulen für Medienbildung zu werden. Jedes Jahr werden 30 weitere folgen und in etwa sieben bis acht Jahren werden knapp 1700 Schulen ein besonderes Medienprofil entwickelt haben.

Hauptversammlung des Bayerischen Philologenverbandes: Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle plädiert für differenziertes Schulwesen und gegen Einheitsschule

„In ruhigeres Fahrwasser steuern wir das Schiff des bayerischen Gymnasiums, wir gehen aber nicht vor Anker“, betonte Bayerns Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle bei der Hauptversammlung des Bayerischen Philologenverbandes in Deggendorf und griff mit seiner Metapher des Schiffs das Leitwort des Verbandstages mit auf. Der Minister plädierte in Deggendorf für das differenzierte bayerische Schulwesen, das den jungen Menschen entsprechend ihrer unterschiedlichen Begabungen und Interessen vielfältige Wege eröffne.

Lehrer mit Migrationshintergrund: Eine Kollegin berichtet über ihre Erfahrungen

Lehrer, die selbst aus einem anderen Land kommen, sind wichtige Identifikationsfiguren und Brückenbauer für ihre Schüler. Hatice Tanirgan-Lutz unterrichtet Mathematik und Physik an einer Realschule in Nürnberg. Als Vorstandsmitglied des „Netzwerks von Lehrkräften mit Migrationshintergrund“ spricht sie über ihre Erfahrungen im Schulalltag.

Bildung bleibt Schwerpunkt: Koalitionsvereinbarung wird erfüllt – Lehrerstellen stehen zur Verfügung

Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle zu den Kabinettsbeschlüssen von St. Quirin: "Für den Bildungsbereich stehen nach der Kabinettsklausur in St. Quirin die Lehrerplanstellen, die nach dem ersatzlosen Wegfall des neunjährigen Gymnasiums im Sommer 2011und aufgrund der rückläufigen Schülerzahlen eingezogen werden könnten, weiter zu Verfügung."

Bayerischer Landtag beschließt Mittelschulkonzept

Kultusminister Dr. Ludwig Spaenles Mittelschulkonzept ist endgültig beschlossene Sache.


Regierungserklärung „Qualität – Differenzierung - Durchlässigkeit“: Kultusminister Spaenle betont hohe Leistungsfähigkeit des Schulwesens

„Wir wollen die sehr gute Qualität unseres Unterrichts und unserer Schulen weiterentwickeln und unseren Schülerinnen und Schülern noch mehr Teilhabechancen eröffnen“, fasste Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle die Schwerpunkte seiner Bildungspolitik in der Regierungserklärung zum Thema „Qualität – Differenzierung - Durchlässigkeit“ in München zusammen.

Kultusminister Spaenle treibt Umsetzung der UN-Behindertenrechtekonvention sukzessive voran

Das Bayerische Kultusministerium treibt die Integration von Kindern mit sonderpädagogischem Förderbedarf an den Regelschulen voran. Die erste entscheidende Weichenstellung dazu hatte das Bayerische Kabinett bereits im Sommer 2009 vorgenommen.

Bundesländer-Vergleich: Bayern belegt alle Spitzenplätze

Mit dem Ländervergleich wurde erstmals festgestellt, inwieweit die einzelnen deutschen Länder die von der KMK gesetzten Bildungsstandards im Fach Deutsch und in der ersten Fremdsprache Englisch erreichen.

Vorlese-Funktion